Der rote Gatter

 

Der rote Gatter erhältlich im Buchhandel ISBN 978 373 220 5905

 
Die Preise sind je nach Händler unterschiedlich.


205 Seite 

Bestellen bei:

Exlibris

http://www.exlibris.ch/de/suche/?q=steuerbord+zehn&category=All&searchtype=ss&psort=&size=20&p=1

Thalia

http://www.thalia.ch/shop/home/suche/;jsessionid=299E84ECB30989CA6CB9C8FEF8FEA47C.tc3p?sq=der+rote+Gatter&sswg=ANY&timestamp=1418286254329 

Amazon



Religionskrimis? Warum spezielle Krimis? Warum ausgerechnet mit Religionsthemen?

Der Wunsch, Religionskritisches aus dem engen Kreis der Religionskritiker hinaus und weiter zu tragen, liess in mir die Idee reifen, religionskritische Fakten mit den Fiktionen von Kriminalromanen zu verknüpfen.
Die patriarchalischen Machtstrukturen der Religionen sind die Ursache, dass auch heute noch Millionen Menschen Opfer werden im Namen ihres Glaubens. Die Betroffenen sind meistens Frauen, gelten diese doch immer noch bei vielen Männern als Menschen zweiter Klasse. Im Katholizismus sind sie die Ursache für die Erbsünde, in anderen Religionen werden sie verstümmelt, oder mit dem verstorbenen Ehemann als Opferbeigabe verbrannt. Die Frauen vereinigen fast alle negativen Attribute auf sich: Die Frau als Sünderin, als Verführerin, als Hure; sie gilt als unrein, im Gegensatz zum Mann.

Die Liste der Verfehlungen gegenüber Frauen ist unendlich lang, das hat sich bis heute in vielen Ländern kaum verändert.

Ich will die wichtigsten dieser Themen in Form eines Krimis thematisieren, um möglichst viele Leserinnen und Leser zu sensibilisieren.
Beginnen möchte ich mit „dem roten Gatter“. Nicht gemeint das Gatter einer Weidenumzäunung, bei diesem roten Gatter handelt es sich um eine Kapelle, die im fünfzehnten Jahrhundert eine wichtige Rolle spielte. Sie ist heute noch Bestandteil eines Gebäudes von nationaler Bedeutung. Sie repräsentiert einen fast allmächtigen Katholizismus, der auf Unterdrückung und allgegenwärtige Macht ausgerichtet war.

Dieser Krimi spielt heute, er handelt von einer Splittergruppe des Katholizismus, die sich mit den Beschlüssen des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962 – 1965) unter Johannes XXIII nicht einverstanden erklären konnte und damit ein Schisma auslöste. Diese Gruppierung, die weltweit 300‘000 bis 500‘000 Anhänger hat, sehnt die Zeit der Allmacht der Kirche zurück.

In diesem Umfeld und gedanklichem Mittelalter handelt dieser Roman.